Geschichte des Zentrums

Martha-Maria Geschichte

Das Zeichen des Diakoniewerks Martha-Maria

Das Kreuz
für den christlichen Glauben, aus dem wir Kraft für unsere Arbeit schöpfen.

Der Anker
für die Hoffnung, die wir anderen durch unsere Arbeit weitergeben.

Das Herz
für die Liebe, in der wir einander begegnen wollen.

 

Geschichte des Seniorenzentrums

Am 4. Februar 1889 gründeten die Diakonissen Luise Schneider und Elise Heidner in Zusammenarbeit mit dem evangelisch-methodistischen Pastor Jakob Ekert eine Schwesternschaft als Verein für allgemeine Krankenpflege. Den Namen Martha-Maria wählten sie, weil sie den Menschen umfassend helfen wollten. Jesus Christus wandte sich in besonderer Weise den Menschen zu und verwirklichte damit die Liebe Gottes. Daran orientiert sich unser Auftrag. Unser Name erinnert an eine Geschichte aus der Bibel: Jesus ist bei Martha und Maria zu Gast. Während Martha ihn versorgt, setzt sich Maria zu Jesus und hört ihm zu. Der Name Martha-Maria ist uns Verpflichtung und Programm. Das Helfen und das Hören bestimmen unsere Arbeit.

Das Seniorenzentrum Martha-Maria Nürnberg wurde im Herbst 1976 mit zwei Häusern eröffnet. 2001 fand eine Grundsanierung statt. Dadurch entstand der beschützende, gerontopsychiatrische Bereich mit 19 Plätzen und unsere externe Tagespflege für 15 Gäste pro Tag.

Im Dezember 2006 wurde die neue Seniorenwohnanlage (Betreutes Wohnen) mit 45 Wohnungen fertiggestellt.
 

Seit 2007 bietet das Seniorenzentrum durch weitere Sanierungen und Umbaumaßnahmen mittlerweile 137 vollstationäre Plätze an.

Unterstützung gesucht

Unterstützen Sie unsere gemeinnützigen Projekte. Projekte kennenlernen

Die aufgerufene Seite kann in Ihrem Browser ### BROWSER ### leider nicht geöffnet werden

Leider wird die ### URL ### im ### BROWSER ### nicht ordungsgemäß angezeigt, sodass es zu Funktions- und Darstellungsfehlern kommt. Bitte öffnen Sie deswegen die Webseite in einem der folgenden Browsern: